Unsere Positionen

I. Chancen für Erwerbslose im Ehrenamt
Verabschiedet durch die LAGFA Berlin am 30.10.2013

Die Freiwilligenagenturen der LAGFA Berlin informieren und beraten Bürgerinnen und Bürger über ehrenamtliche bzw. freiwillige Tätigkeiten. Sie verstehen sich als Brücke zwischen engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Einrichtungen, Initiativen und Projekten des Bürgerschaftlichen Engagements.

Freiwillig und ehrenamtlich Tätige setzen sich nicht nur für das Gemeinwohl ein, sondern können durch ein Engagement ihre ganz persönliche Lebenssituation verbessern: Freiwilliges Engagement bietet vielfältige Lern- und praktische Erfahrungsmöglichkeiten, die zur sozialen und beruflichen Integration der Ehrenamtlichen beitragen können. Für Jugendliche und junge Erwachsene kann ein Engagement der entscheidende Impuls zu einer entsprechenden Berufs- oder Studienwahl sein.

Im Sinne des Lebenslangen Lernens können bei einer ehrenamtlichen bzw. freiwilligen Tätigkeit vielfältige und auch berufsrelevante Fähigkeiten und Kenntnisse erworben werden.

Erwerbslose sind laut dem aktuellen Freiwilligensurvey im Vergleich zu Berufstätigen im Ehrenamt deutlich unterrepräsentiert. Wir als LAGFA Berlin möchten Erwerbslose ermutigen, ein Ehrenamt bzw. eine freiwillige Tätigkeit aufzunehmen.

DIE LAGFA BERLIN POSITIONIERT SICH:

a) ZIELE: Viele engagierte Bürgerinnen und Bürger haben das Ziel, ihre persönliche, soziale und berufliche Situation im Rahmen einer freiwilligen Tätigkeit zu verbessern. Freiwilligenagenturen unterstützen und ermutigen sie – insbesondere auch erwerbslos gewordene Freiwillige – eine ehrenamtliche bzw. freiwillige Tätigkeit aufzunehmen, auch um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen.

b) PRINZIP DER FREIWILLIGKEIT: Freiwilligenagenturen gehen davon aus, dass Engagement, Ehrenamt bzw. Freiwilligenarbeit freiwillig sind und aus einer persönlichen Motivation heraus aufgenommen werden.

c) EINRICHTUNGEN: Viele gemeinwohlorientierten Einrichtungen, Organisationen und Vereine in Berlin sind Träger bürgerschaftlichen Engagements. Bisher finden in etwa der Hälfte der Einrichtungen regelmäßige Weiterbildungen für Ehrenamtliche statt. Zum Ausbau des Ansatzes des Lebenslangen Lernens auch im Ehrenamt sollten die Einrichtungen für praxisbezogene Fortbildungen sowohl personell als auch materiell entsprechend ausgestattet sein.

d) LERNANGEBOTE: Freiwilligenagenturen setzen sich daher besonders für Lernangebote in den Einrichtungen und Organisationen im Sinne einer Wertschätzung und Förderung von Freiwilligen ein.

e) SCHNITTSTELLEN: Eine Aufgabe von Freiwilligenagenturen ist es, die positiven Auswirkungen von ehrenamtlichen bzw. freiwilligen Tätigkeiten auch auf die Beschäftigungsfähigkeit deutlich zu kommunizieren. Freiwilligenagenturen sind für eine Kooperation mit Jobcentern bzw. mit den Agenturen für Arbeit offen, wenn dafür angemessene Rahmenbedingungen für alle Beteiligten vereinbart werden.

Hier zum Download – pdf 100 KB

START | DIE LAGFA BERLIN | UNSERE POSITIONEN